Gesundheitsmanagement und Firmenfitness leicht gemacht

Tageslicht, Bewegung, Optimierung des Tagesrhythmus

Tageslicht macht fröhlich, stärkt das Immunsystem und hält gesund. Wie wichtig ist das Tageslicht? Diskussionsbeitrag von Nadine Jokel, Company Move GmbH, Betriebliches Gesundheitsmanagement aus Dresden / Berlin / München

Der Mensch im 21. Jahrhundert hat es bequem und gut. Aber der Mensch trägt noch dieselben Gene wie die Vorfahren aus der Steinzeit in sich, das hat die Forschung bewiesen. Veränderungen finden täglich statt, die Lebensweise muss angepasst werden. Die Bewegung, die Nahrungsaufnahme, die Tätigkeit und der Alltag haben sich grundlegend in den tausenden Jahren geändert.

PhilosophieThomas Gürtner, Geschäftsführer der Company move erläutert: „Heute werden beispielsweise Schnäppchen in Kaufhäusern gejagt, aber nicht die Mahlzeit erlegt. Kämpfen, stemmen, schleppen oder laufen kommen heutzutage bei Freizeitaktivitäten ins Spiel, aber nicht für das tägliche Überlebenstraining. Die Zeit, die an der frischen Luft, bei Wind, Wetter und Licht verbracht wird ist knapp im Vergleich der Vorfahren bemessen. Die Bevölkerung leidet an Volkskrankheiten wie Rückenschmerzen, Übergewicht, Stoffwechselkrankheiten, Allergien, u.v.m.“

Die Hauptaufgabe vieler Menschen ist eine sitzende Tätigkeit in Gebäuden mit künstlichen Lichtquellen. Ausgefüllte Arbeitstage mit entsprechendem Leistungsdruck brauchen Ausgleich mit ausreichender Bewegung und Tageslicht.

Tageslicht: wertvoll und Lebensnotwendig – Raus an die frische Luft!

Betriebliches GesundheitsmanagementDas Licht als Zeitgeber und für den Lebensrhythmus. Forscher bestätigen, dass die Menschheit sich heutzutage hauptsächlich in chronobiologischer Finsternis aufhält. Als chronobiologische Finsternis bezeichnen Forscher die Innenbeleuchtung. Die Menschheit hat die gleichen Gene die Urvorfahren in der Steinzeit, gibt Thomas Gürtner zu bedenken und damit ist der Mensch auf Tageslicht angewiesen. Der überwiegende Aufenthalt heute ist: sitzend arbeiten in Räumen mit künstlichem Licht. Zahlreiche Lichtquellen neben dem Tageslicht ermöglichen zu jeder Zeit aktiv zu sein. Die Dunkelheit ist keine Ausrede mehr, um die Arbeit zu beenden. Herr Thomas Gürtner erklärt, dass die Rolle des Tageslichts nicht zu unterschätzen ist. Beweisen ist, dass der Mensch ohne Licht nicht leben kann. Die Lichtstärke im Freien hat einen großen UV-Anteil, und dieses Licht braucht der Körper. Das Tageslicht im Freien unterstützt und stärkt den inneren Rhythmus. Zudem ist das Licht der wichtigste Zeitgeber und sorgt dafür, dass die innere Uhr genau im 24-Stunden-Rhythmus bleibt. Das bedeutet, dass Hoch-, Tief- sowie Schlaf- und Wachphasen sich zur selben Stunde einstellen und diese auch wahrgenommen werden können.

Licht als Zeitgeber

Events Work Life BalanceWie kann das Licht als Zeitgeber wirken, wenn der Mensch in viel dunkleren Räumen sitzt und nicht im Freien unterwegs ist? Forscher haben herausgefunden, dass das langfristig nicht funktioniert. Dafür braucht es helle Lichtstärken, die dem der freien Natur entsprechen. Thomas Gürtner erläutert: „Bei unseren Analysen bestätigt sich, dass wer sich nicht oft genug im Freien aufhält, was insbesondere im Winter der Fall ist, für Schlafstörungen, Energielosigkeit, Verstimmungen oder Depressionen anfällig ist. Neben dem Tageslicht im Freien wirkt körperliche Bewegung als Zeitgeber. Der Mensch ist wie er war, die Gene sind wie die der Vorfahren, an denen gilt es zu orientieren. Körperliche Aktivität stärkt den inneren Rhythmus. Wichtiger ist es, sich im Freien zu bewegen, anstatt ständig hinter UV-absorbierenden Fensterscheiben oder – noch schlimmer – im künstlich beleuchteten Kraftraum im Keller zu stehen und dort das Workout zu machen. Sport und Bewegung im Freien, die Mittagspause an der frischen Luft, das hat ist erste kleine Lösung zur Gesundheit.“

Fehlendes Tageslicht oder ein falsches Lichtkonzept ohne Sonnenschutz oder ein falsch angeordneter Arbeitsplatz können zu gesundheitlichen Beschwerden führen. Thomas Gürtner erläutert, dass die Leistungsbereitschaft abnimmt, die Fehlerhäufigkeit steigt und eine erhöhte Unfallgefahr entsteht. Die richtige Beleuchtung ist enorm wichtig. Die Beleuchtung von Arbeitsplätzen, also die Herstellung von gesundem Licht, ist in der Technischen Regel für Arbeitsstätten (ASR) A3.4: Beleuchtung und in der DIN EN 12464-1:2003 ist die Beleuchtung von Arbeitsplätzen geregelt – Licht ist Leben für Sicherheit und wirkt als Gesundheitsschutz.

Fazit: Der Mensch ist, wie er lebt – Gesundheit ist harte Arbeit. Was hat das mit betrieblichem Gesundheitsmanagement zu tun?

Betriebliche Gesundheits­förderung BGFEs geht um die Aktivierung von Mitarbeitern als Gesamtstrategie in allen Lebensbereichen Arbeit, Beruf, Freizeit für eine langfristige Gesundheit. Erfolgreiches betriebliches Gesundheitsmanagement funktioniert mit Sport und Fitness. Zudem ein verständliches und umsetzbares Ernährungsmanagement als wesentlicher Baustein der betrieblichen Gesundheitsförderung. Company Move bietet als Vorteil kurze Wege und kompetente Ansprechpartner. Geschäftsführer Thomas Gürtner erläutert, dass gesundheitsfördernde Maßnahmen, die zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes (Primärprävention) beitragen oder der betrieblichen Gesundheitsförderung zugerechnet werden können, Steuerbegünstigungen erfahren. Langfristig zahlt sich der gesunde Arbeitsplatz im gesunden Unternehmen aus.

Wir sind Mitglied im